Wandgemälde im Eingangsbereich Kanzel, St. Petrus ad vincula Gesmold Madonna Innenraum Deckengemälde Kreuzwegstation (Detail) Kirchturm (Detail) Innenraum Maria Königin Kanzel (Detail)

DU STELLST MEINE FÜßE AUF WEITEN RAUM - DIE KRAFT DES WANDELS

Die Corona-Krise trifft uns alle, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Unsere Räume sind eng geworden. Das Virus hat überall auf der Welt unsagbar große Opfer gefordert und unsere Gewissheiten erschüttert.

Die Corona-Krise ist die erste globale Pandemie dieses Jahrtausends und sie trifft die Länder des Südens härter als uns. Nutzen wir das Fenster, das sich gerade öffnet, den „weiten Raum“, der sich auftut, um den Blick hin zu neuen Perspektiven und der Idee des Wandels zu öffnen. Eine andere Welt ist möglich.


Das MISEREOR-Hungertuch 2021 "Du stellst meine Füße auf weiten Raum" von Lilian Moreno Sánchez ©MISEREOR - ©Härtl/MISEREOR

Impulse zum Hungertuch werden in unseren Kirchen ausgelegt und es wird in den Wortgottesfeiern der Fastenzeit thematisiert. Einiges kann auch hier im Artikel heruntergeladen werden.


Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.

Das Bild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt. Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Beuerberg nahe München. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt (Lk 7,37f) und auf die Fußwaschung (Joh 13,14ff ).

Das dreiteilige Hungertuch der chilenischen Künstlerin Lilian Moreno Sánchez ist während der Corona-Pandemie in ihrem Atelier in Augsburg entstanden. Es zeigt unsere Verletzlichkeit, aber auch die innere Kraft, den Wandel in der Welt voranzubringen. Jede Krise ist schlimm, kann aber ein offener Moment sein. Wir bekommen die Möglichkeit, innezuhalten, wieder aufzustehen und uns zu entwickeln. Das Hungertuch weist Wege in die Solidarität, die Hoffnung und die Liebe. Es besteht aus drei Teilen (Triptychon). Schwarze Linien zeichnen das Röntgenbild eines Fußes, der mehrfach gebrochen ist. Der Stoff ist voller Falten und Verletzungen. Auseinandergeschnitten und mit goldenen Fadengenäht. Leinöl hinterlässt auf dem Stoff gelblich-braune Flecken. Welches zur Wundheilung aufgetragen wird. Blumen aus Blattgold symbolisieren Kraft und Schönheit des neu erblühten Lebens. Das Leid und der Schmerz können überwunden werden. Gold ist die Farbe der Ewigkeit und des Himmels auf Gott, der neues Leben schenkt. Weitere Erklärungen folgen sicher auch noch in den nächsten Gottesdiensten.

Hier kann auch eine kurze Lesehilfe und verschiedene Impulse herunter geladen werden:


Kurze Lesehilfe Hungertuch 2021-2022

Meditation Hungertuch 2021-2022

Impulse Hungertuch 2021-2022


Impressum · Datenschutzerklärung
design & cms by 12view.de 2014